Neuigkeiten vom Verein

10.11.2015 l BW Lohne schießt TV Dinklage kaltblütig ab
5:1-Sieg ein Produkt extrem hoher Effektivität / Gäste vergeben ihre Chancen / Stuckenberg moniert: „Zu ungenau“
Der überragende Mursel Smakolli ist bei allen fünf BWL-Toren dabei. Coach Daniel Dauny freut sich: „Wir waren präsenter.“

Es gibt Derbys, die quälen sich angesichts hoher Erwartungen bei Spielern und Zuschauern über 90 Minuten so dahin. Beim Spiel von BW Lohne gegen den TV Dinklage war das am Sonntag anders. Im Nachbarschaftsduell
der Fußball-Landesliga war gleich Zunder drin. Es gab sechs Tore, eine Ampelkarte und sechs Verwarnungen. Am Ende gewannen die Lohner mit 5:1 (3:0), weil sie mit einer geradezu kaltblütigen Effektivität auftrumpften.

Darüber freute sich natürlich Lohnes Trainer Daniel Dauny. „Wenn man fünf Tore schießt, hat man verdient gewonnen. Ich denke, wir waren heute insgesamt präsenter, obwohl wir in der ersten Halbzeit mehr Standards zugelassen haben, als wir wollten.“ Zur Pause hatte der BWL-Coach beim 3:0-Vorsprung noch geunkt: „Drei reichen noch nicht.“

Doch, sie reichten. Obwohl der TVD mit dem 1:3 nach einer Stunde wieder dran war, am Ende aber noch mal von Lohnes überragender Offensive ausgeknockt wurde. Dinklages Coach Stephan Stuckenberg sagte: „Lohne schießt in der ersten Halbzeit dreimal aufs Tor und führt 3:0. Wir nutzen unsere Chancen nicht. Wenn wir später das 2:3 machen, wird es noch mal eng. Aber wir haben insgesamt zu ungenau gespielt.“

Und wenn man dann starken Leuten wie Mursel Smakolli solche Möglichkeiten biete wie am Ende, dann würden sie diese auch nutzen. Smakolli war an allen Lohner Toren beteiligt. Und während Dauny sein Team für die engagierte Arbeit lobte – auch nach der erneut notwendig gewordenen Abwehrumstellung wegen Verletzungen –, stellte Stuckenberg fest: „Glückwunsch an Lohne. Aber wir waren keine vier Tore schlechter.“

Der TVD legte gleich aggressiv los. Tobias Schwermann, Michael Bockhorst und Sedat Ablak hatten gegen die anfällig wirkende Lohner Defensive in den ersten elf Minuten dreimal die Führung vor Augen. Aber das Tor machten die Platzherren: Felix Oevermann traf per Nachschuss; zuvor hatte Frank Lange einen Smakolli-Schuss nach Vorarbeit von Dio Ipsilos abgewehrt (12.). Dinklage blieb am Drücker. Die nächste Chance vergab Steffen Espelage (14.).

Lohne konterte gnadenlos: In der 19. Minute erhöhte der durchsprintende Tim Wernke nach Smakolli-Vorlage frei vor Lange auf 2:0. Nächster Paukenschlag! Dann wurde TVD-Stürmer Philipp Wendeln in bester Lage fälschlicherweise abseits gewunken; der Schiedsrichter gab anschließend Hochball, die Chance war dahin (28.). Anschließend glänzte BWL-Torwart Jürgen Pundt bei einem Schuss von Steffen Gaußelmann (30.), der anschließend nur den Innenpfosten traf (31.); Julius Liegmann, der für den kurzfristig am Knie verletzten Tobias Niedfeld in die Startelf gerückt war, klärte danach zur Ecke.

Und dann fiel auch noch das 3:0. Nach einem Konter bediente Smakolli den rechts durchgestarteten Dio Ipsilos, der eiskalt verwandelte (33.). Dinklage war völlig geplättet. Nach dem Seitenwechsel verlor der Angriffselan der Gäste etwas an Schwung, ehe Markus Espelage nach 60 Minuten per Kopfball auf Bockhorst-Flanke das 1:3 gelang. Einige Male wurde es brenzlig vor dem Lohner Tor. Und nach 77 Minuten sah der kurz zuvor verwarnte Lohner Florian Olberding Gelb-Rot wegen Ballwegschlagens.

Dinklage witterte weiter Morgenluft, aber die Lohner Abwehr, aus der die verletzten Marius Sandvoß und David Pundt ausscheiden mussten, verteidigte mit viel Einsatz. Und vorne machte der nicht zu bändigende Smakolli alles klar. In der 87. Minute vollendete er ein Solo elegant zum 4:1, in der 90. Minute packte er nach Vorarbeit von Thomas Wulfing und Felix Oevermann das 5:1 drauf.

Wohl dem, der solche Offensivkräfte hat. Wernke (15 Tore), Smakolli (9) und Ipsilos (7) sind derzeit nicht zu halten – und Lohnes 39 Tore sind seit Sonntag Bestwert in der Liga.

Überblick:
BW Lohne - TV Dinklage 5:1

Lohne:
J. Pundt - Westerhoff, D. Pundt (82. Wulfing), Sandvoß (67. Warncke) Hegerfeld - Oevermann, Liegmann - Ipsilos (84. Meyer), Olberding, Smakolli
- Wernke.
Dinklage: Lange - Nuxoll, M. Espelage, Blömer, Neteler - S. Ablak (61. B. Ablak), Bockhorst, Schwermann (55. Nordlohne) - Gaußelmann, Wendeln (77. Jakuschewski), S. Espelage.
Tore: 1:0 Oevermann (12.), 2:0 Wernke (19.), 3:0 Ipsilos (33.), 3:1 M. Espelage (60.), 4:1 Smakolli (87.), 5:1 Smakolli (90).
Gelb-Rot: Olberding (77.).
Zuschauer: 800.
Nächste Spiele am Sonntag (15. Nov.) um 14.00 Uhr: Lohne gegen Kickers Emden und Dinklage gegen Hansa Friesoythe.

Im Bild: Entscheidung im Heinz-Dettmer-Stadion: Dio Ipsilos (links) schießt nach 33 Minuten zum 3:0 für BW Lohne ein. Dinklages Abwehrspieler Daniel Nuxoll kommt zu spät herangeflogen.

Foto: Schikora



Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor