Neuigkeiten vom Verein

04.04.2018 l Riesner coacht künftig im Duett mit Schmunkamp
BW Lohne ab 2018/19 mit Doppelspitze
Der Dinklager Trainer freut sich auf seine Aufgabe ab Sommer. Die Blau-Weißen holten an Ostern einen Punkt und zogen ins Bezirkspokal-Halbfinale ein.

BW Lohne geht mit einem Trainerduo in die neue Fußball-Saison 2018/19. Zum seit Mai 2016 amtierenden Chefcoach Thomas Schmunkamp kommt ab dem 1. Juli David Riesner vom Liga-Rivalen TV Dinklage. Beide Trainer werden als gleichberechtigte Partner die Mannschaftsleitung übernehmen. Das wurde am Osterwochenende verkündet, an dem die Lohner doppelt im Einsatz waren.

Im Abstiegskampf der Landesliga erzielten sie am Samstag ein 3:3 (1:1) bei TuRa Westrhauderfehn, am Montag folgte ein 6:0 (0:0) im Bezirkspokal-
Viertelfinale beim SC Lüstringen.

Die Trainerentscheidung
Bei den Lohnern gibt es zur neuen Saison im Trainerteam einen Umbruch. „Co“ Jürgen Westendorf bleibt, aber dessen Pendant Jürgen Tönnies sowie Betreuer Thomas Bokern und Torwarttrainer Jürgen Pundt hören auf. Deswegen stellt sich der Klub hier neu auf. Zu Thomas Schmunkamps Wunsch nach einer Entlastung in vorderster Verantwortung passten die Verfügbarkeit und das Interesse von David Riesner.

Der 31-Jährige hatte dem Ligarivalen TV Dinklage vor dem Rückrundenstart im Februar mitgeteilt, zum Sommer sein Amt abzugeben, um nach sechs Jahren als Dinklager Co- und Cheftrainer eine neue Herausforderung zu suchen. Schmunkamp (47) sagte, man habe die Chance genutzt, mit Riesner „einen jungen, qualifizierten Trainer, der auf dem Markt ist, für uns zu gewinnen“.

Auch BW Lohnes Fußballchef Manuel Arlinghaus ist von der Doppelspitze überzeugt: „David hat einige Erfahrungen gesammelt. Beide können sich gegenseitig entlasten und in der Arbeit auch befruchten. Ich glaube, es ist die richtige Option für die nächsten Jahre.“

Thomas Schmunkamp erklärte dazu: „Ich brauchte eine gewisse Entlastung. Und David hat das sehr gut gemacht in Dinklage.“ Schmunkamp führte die frühere Doppellösung mit ihm und Thorsten Plogmann in der Lohner Zweiten (2015/16) als gut funktionierendes Beispiel für ein solches Modell an. Schmunkamp/ Riesner wird es allerdings nur beim Lohner Klassenerhalt in der Landesliga geben. Im Abstiegsfall, so Schmunkamp, müsse überlegt werden, ob ein größerer Schnitt nötig sei.

Der aus Mühlen stammende David Riesner erklärte: „Bei BW Lohne hat alles gepasst. Es waren gute Gespräche. Für mich ist das die richtige Entscheidung. Außerdem habe ich mich mit Thomas Schmunkamp immer gut verstanden.“ Riesner betonte aber, dass sein großes Ziel zunächst der TVD-Klassenerhaltm sei: „Das ziehe ich voll durch.“

Mit den Lohnern könnte es möglicherweise ein noch länger anhaltendes Fernduell um den Klassenerhalt geben; das Derby haben die Blau-Weißen vor zwei Wochen mit 3:1 gewonnen. Der TVD hatte wenige Tage vor diesem Spiel mit Steffen Bury (41)schon einen Riesner-Nachfolger für die neue Saison präsentiert.

Das Punktspiel
BW Lohne blieb beim 3:3 in Westrhauderfehn auch im sechsten Rückrundenspiel ungeschlagen (drei Siege, drei Remis), aber richtig zufrieden war Thomas Schmunkamp nicht. „Wir hatten uns natürlich einen weiteren Befreiungsschlag erhofft. Der Punkt war jedoch am Ende verdient. Aber es war kein gutes Spiel von uns.“

Auf dem tiefen, aber gut bespielbaren Platz habe Lohne „Ostereier verschenkt“, sagte der Coach. So stand Janek de Buhr beim 1:0 der Gastgeber nach einer Verkettung von Fehlern am zweiten Pfosten völlig blank (23.). Auffällig war auch die zeitweilige Torungefährlichkeit der Lohner. Dennoch traf Sebastian Plog nur zwei Minuten später mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung zum BWLAusgleich.

Innenverteidiger Plog war zugleich bester Lohner Spieler. Die Partie plätscherte dann bis zur Pause so dahin. Der eingewechselte Julius Liegmann vergab dann nach einem Solo von Kristen Bramscher die Lohner Führung, als ihm der Ball vor dem verlassenen Tor versprang (50.).

In der Folge ging Westrhauderfehn mit 3:1 in Führung: Nach 53 Minuten besorgte Wilke Weßling mit einem haltbaren 25-m-Freistoß das 2:1. Beim 3:1 bediente der eingewechselte Florian Olberding ungewollt den TuRa-Torschützen Tobias Fischer (72.).

Aber Lohne kam zurück. Alper Yilmaz legte auf Julius Liegmann, der gekonnt zum 2:3 verkürzte (81.). Als Sebastian Plog an der Strafraumgrenze gefoult wurde, gab"s Elfmeter, den Dustin Beer zum 3:3-Endstand verwandelte
(84.). „Wir haben eine gute Moral bewiesen“, freute sich Thomas Schmunkamp über den geglückten Endspurt.

Das Pokalspiel
Beim Bezirksligisten SC Lüstringen kamen die Blau-Weißen am Ostermontag zu einem lockeren 6:0 (1:0)-Erfolg und stehen damit im Halbfinale, wo es am Himmelfahrtstag (10. Mai; 15.00 Uhr) zum Lüstringer Liga- Rivalen TSV Wallenhorst geht. Die Lohner wollen mit den Gastgebern noch prüfen, ob ein anderer Spieltermin möglich ist.

Das Finale ist für den 21. Mai (Pfingstmontag, 15.00 Uhr) angesetzt. Lohne hätte bei einem Halbfinalsieg im Endspiel Heimrecht gegen den Sieger der
Partie BW Papenburg gegen Kickers Emden.

In Lüstringen schlug die Stunde von Florian Olberding, der vier Tore erzielte und damit Spieler des Tages war. In der 38. Minute traf er zur 1:0-Pausenführung. Julius Liegmann erhöhte nach einem Konter auf 2:0 (54.). Kurz zuvor war ein Lüstringer Treffer wegen Abseitsposition nicht anerkannt worden.

Florian Olberding, diesmal auch Kapitän, schraubte das Ergebnis dann per Hattrick nach zwei weiteren Kontern und per Foulelfmeter nach Vergehen an Liegmann alleine auf 5:0 (59./62./ 81.). Felix Schneppe erzielte das 6:0 (88.). Zwischendurch sah Lüstringens Michael Brand noch die Gelb-Rote Karte (81.).

Thomas Schmunkamp zeigte sich zufrieden und resümierte: „Lüstringen hatte auch Chancen, war aber in der Abwehr nicht sattelfest. Letztlich hat sich unsere Qualität durchgesetzt. Und wir waren sehr effektiv.“

Überblick

Landesliga
Westrhauderfehn - Lohne 3:3

Westrhauderfehn:
Bunger - M. Eucken (82. Woldenga), Fischer, L. Buscher, Douwes - M. Buscher, O. Eucken - Brelage, W. Weßling, S. Weßling (43. Hinz) - de Buhr.
Lohne: Winkler - Bramscher (65. Olberding), C. Bröring, Plog, Meyer - Beermann (46. Müller), Westerhoff - Yilmaz, Beer, Placke - J. Bröring (46. Liegmann).
Tore: 1:0 de Buhr (23.), 1:1 Plog (25.), 2:1 W. Weßling (53.), 3:1 Fischer (72.), 3:2 Liegmann (81.), 3:3 Beer (84., Foulelfmeter).
Zuschauer: 250.
Nächstes Spiel: Sonntag (8.4., 15.00 Uhr) beim BV Essen.

Bezirkspokal-Viertelfinale
SC Lüstringen - BW Lohne 0:6

Lüstringen: Struhkamp - Nolte, Brand, Lüders, P. Lieshi - Schönfeld (75. Zahlten), Uckac (60. L. Lieshi), Meyer, Traore (65. Staas) - Echelmeier, Cam.
Lohne: Kröger - Bramscher, Lübberding, Plog, Meyer - Beer (67. Schneppe), Müller - Schmedes (60. Wernke), Olberding, Yilmaz (70. Placke) - Liegmann.
Tore:
0:1 Olberding (38.), 0:2 Liegmann (54.), 0:3 Olberding (59.), 0:4 Olberding (62.), 0:5 Olberding (81., Foulelfmeter), 0:6 Schneppe (88.).
Zuschauer: 130.

Im Bild:
Getümmel vor dem TuRa-Tor: Der Lohner Kristen Bramscher (links) hebt ab, Alper Yilmaz (Mitte) versucht nachzusetzen, Julius Liegmann (rechts) ist auf der Lauer. In Westrhauderfehn rettete Lohne beim 3:3 immerhin noch einen Punkt.
Foto: Damm
Aktuelles
05.06.2018
Der Abschluss passte ins Bild: BW Lohne hat seine famose Rückrunde in der Fußball-Landesliga gekrönt. Der letztjährige Vizemeister und frischgekürte Bezirkspokalsieger feierte ...
29.05.2018
Von Erfolgsmüdigkeit keine Spur bei BW Lohne: Sechs Tage nach dem Bezirkspokal-Triumph setzten die Blau-Weißen ihre Serie in der Fußball-Landesliga fort, ...
24.05.2018
Tim Wernke (2) sowie Kai Westerhoff und Julius Liegmann trafen für die Gastgeber. Drei Spieler holten zum zweiten Mal den Bezirkspokal mit BWL ...
Sponsor