Neuigkeiten vom Verein

16.05.2017 l Dinklage kassiert Lob, Lohne drei Punkte
Titelanwärter BWL steuert nach dem 4:3-Sieg im turbulenten Derby auf das Endspiel gegen Atlas Delmenhorst zu
Gastgeber-Coach Thomas Schmunkamp sagte: „Wir stehen jetzt da, wo wir hin wollten.“ Es fehlen noch drei Siege zum Titel.

Sieben Tore in einer turbulenten Partie, eine stattliche Kulisse mit rund 900 Zuschauern, viele strahlende Gesichter beim Gastgeber – und eine frustrierte Auswärtsmannschaft: Es war vorher klar, dass nach dem Landesliga-Derby zwischen BW Lohne und dem TV Dinklage nicht alle glücklich sein würden.

Die Lohner Fußballer waren es auf jeden Fall. Mit dem 4:3 (2:0)-Sieg können sie die Meisterschaft in den letzen drei Saisonpartien weiter aus eigener Kraft perfekt machen. Beim TVD herrschte dagegen nach dem siebten Spiel in Folge ohne Sieg große Enttäuschung, dass es nach der Aufholjagd nicht mehr zu einem Punkt gereicht hat.

Lohnes Trainer Thomas Schmunkamp zollte dem Gegner nach der Partie „einen riesen Respekt vor dieser Leistung – bei der Belastung. Das war top. Der TVD hat das wirklich gut gemacht.“ Schmunkamp, seit genau einem Jahr BWL-Coach, war froh, dass sich seine Mannschaft nach der scheinbar beruhigenden 4:1-Führung am Ende mit 4:3 ins Ziel rettete. „Letztlich hat die individuelle Stärke etwa eines Tim Wernke das Spiel entschieden.“ Schmunkamp hob neben dem erneut agilen Torjäger auch „Sechser“ Malte Beermann als Aktivposten hervor.

TVD-Trainer David Riesner war nach dem Abpfiff zwar stolz auf die Leistung seiner Schützlinge, aber enttäuscht über das Ergebnis. „Spielerisch war das in Ordnung. Lohne war kaltschnäuziger. So stehen wir am Ende wieder ohne Punkt da – das ist unbefriedigend.“ Riesner lobte: „Wir haben hoch gestanden und früh angelaufen.“

Eine gute halbe Stunde ging das Rezept voll auf. Der TVD ließ nichts zu. Lohne hatte vor allem mit dem frühen Ausscheiden des leicht angeschlagen in die Partie gegangenen Defensivankers Felix Oevermann (11., Zerrung) zu kämpfen und fand seine Spielordnung nicht. Nach 34 Minuten traf dann Felix Schneppe aus dem Nichts zur Lohner Führung; nach einem Pass von Dustin Beer zog er auch noch am machtlosen TVD-Keeper Sven Neuefeind vorbei.

Die konsternierten Dinklager kassierten drei Minuten später das 0:2 von Tim Wernke, der nach Doppelpass mit Florian Olberding vollstreckte. Es war
Wernkes 26. Saisontreffer. Allerdings protestierte der TVD vehement, da Felix Schneppe bei dieser Aktion offenbar im Abseits stand und per Foul ins Spiel eingriff. Riesner war sauer: „Solche Entscheidungen kann ich nicht akzeptieren.“

Die Gäste waren angeknockt. In der 45. Minute verpasste Wernke das 3:0, als er nach einem seiner unwiderstehlichen Solosprints auf den dann abgedrängten Olberding ablegte, anstatt selbst den Abschluss zu suchen. „Ich hätte mir zur Halbzeit ein 3:0 gewünscht“, sagte Thomas Schmunkamp.

Stattdessen bekam er ein 2:1 kurz nach dem Wechsel. Der wie Steffen Espelage unermüdliche Felix Schmiederer köpfte eine Maßflanke vom eingewechselten Chris Neteler ins lange Eck (50.). Das 17. Saisontor von Schmiederer symbolisierte die Lufthoheit der Dinklager, die fast jedes Kopfballduell gewannen und auch bei den zweiten Bällen sehr präsent waren. Der TVD machte nun Druck.

Für eine Unterbrechung sorgte Wernke mit seinem nächsten Solo, doch erneut suchte er vor dem Tor einen schlechter postierten Mitspieler (Alper Yilmaz/56.). Beim nächsten Antritt machte es Wernke richtig. Er rauschte bis zur Grundlinie und spielte zurück auf Dustin Beer, der aus acht Metern zum 3:1 traf (70.). Nur fünf Minuten später foulte Sven Neuefeind Tim Wernke an
der Torraumgrenze, den fälligen Elfmeter verwandelte Dustin Beer – sein 18. Treffer.

Doch anders als im Hinspiel (0:3) bäumte sich Dinklage auf. Sedat Ablak (77., Abstauber) und der nimmermüde Tobias Nordlohne (79., 16-m-Schuss) verkürzten auf 3:4. BWL wankte kurz, fiel aber nicht mehr und kam so im vierten VEC-Derby der Saison zum vierten Sieg.

Während Dinklage letzte Restzweifel am Klassenerhalt – am Mittwoch kommt der VfR Voxtrup – ausräumen will, hat Lohne am Sonntag im drittletzten Spiel sein Titelfinale gegen Atlas Delmenhorst. Thomas Schmunkamp sagte: „Wir sind jetzt da, wo wir hin wollten. Das Endspiel ist da, aber erst mussten wir das Halbfinale gewinnen.“

Es war ein schwerer Akt. Und gegen Atlas, das beim dritten Titelbewerber SC Melle 0:2 verlor, wird"s nicht leichter.

Überblick
BW Lohne - TV Dinklage 4:3

Lohne: Kröger - Westerhoff, Bröring, Oevermann (11. Pundt), Placke - Beermann, Beer - Schneppe (67. Liegmann), Olberding (53. Yilmaz), Bürkle - Wernke.
Dinklage: Neuefeind - Dahlmann, M. Espelage, Bockhorst, L. Bornhorst (46. Neteler) - S. Ablak, Nordlohne, Nuxoll (81. Blömer), S. Espelage - Wulfing
(67. Kalvelage), Schmiederer.
Tore: 1:0 Schneppe (34.), 2:0 Wernke (37.), 2:1 Schmiederer (50.), 3:1 Beer (70.), 4:1 Beer (75,. Foulelfmeter), 4:2 S. Ablak (77.), 4:3 Nordlohne (79.).
Zuschauer: 900.
Nächste Spiele: BW Lohne am Sonntag (21.5., 15.00 Uhr) gegen Atlas Delmenhorst; TV Dinklage am Mittwoch (17.5., 19.30 Uhr) gegen VfR Voxtrup.

Im Bild:

Alarm vor dem TVD-Tor: Lohnes Torjäger Tim Wernke im Duell mit Michael Bockhorst (links), Torwart Sven Neuefeind und Kevin Dahlmann.
In dieser Szene spielte Wernke den Ball quer, anstatt selbst abzuschließen.
Foto: Schikora

Aktuelles
22.10.2017
Die 1. Herrenmannschaft des TuS Blau Weiß Lohne spielt heute nicht an der Hasenweide sondern auf der Sportanlage "Am Oyther Berg", Oythe 25 49377 Vechta-Oythe. Spielbeginn: 15 Uhr.

Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg!
17.10.2017
Nach drei Niederlagen am Stück hatte BW Lohne am Sonntag den vierten Saisonsieg vor Augen, doch daraus wurde nichts. Stattdessen musste sich der Landesliga-Vizemeister der Vorsaison ...
10.10.2017
Als mit der letzten Aktion in der 93. Minute auch der Kopfball von Christian Bröring nicht ins Tor wollte, blieb nur Frust. Es läuft einfach nicht für Lohne ...
Sponsor