Archiv

30.04.2012 l Niedfeld verhindert Lohner Ausrutscher
Knapper 1:0-Sieg bei defensivstarken Rechterfeldern / Siegtor durch einen Freistoß erst kurz vor Schluss
Dank leidenschaftlicher Abwehrarbeit durfte der Underdog lange auf einen Achtungserfolg gegen den Titelanwärter hoffen. Doch kurz vor Schluss stach Lohnes „Joker“ zu.

Bis zur 84. Minute mussten die Bezirksliga- Fußballer von BW Lohne kräftig darum zittern, die drei fest eingeplanten Punkte im Auswärtsspiel bei Arminia Rechterfeld auch wirklich einzufahren. Doch dann erlöste der erst kurz vorher eingewechselte Tobias Niedfeld den Titelanwärter mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 25 Metern. BWL verhinderte den Ausrutscher und liegt nach diesem 1:0 (0:0)-Sieg in der Tabelle weiter klar vor dem Aufstiegsrivalen TV Dinklage.

Vor rund 250 Zuschauern verstand es der Tabellenletzte von Beginn an, den Blau-Weißen das Leben so richtig schwer zu machen. Rechterfeld stellte der Lohner Offensive einer Fünfer-Abwehrreihe sowie eine Vierer- Mittelfeldkette entgegen und setzt ausschließlich auf Konterfußball.

„Besonders in der ersten Halbzeit hat unsere Abwehr dicht gehalten. Lohne hatte mehr Ballbesitz, aber kam einfach nicht vorbei“, beschrieb Arminias Sprecher Klaus Brengelmann das Geschehen. Lohnes Trainer Dirk Siemund bescheinigte den Hausherren ebenso eine gute Abwehrleistung, war aber mit seiner Elf keineswegs zufrieden: „Das war spielerisch wirklich nicht gut von uns.“

Die Rechterfelder Taktik schien sich zunächst sogar im Angriffsspiel zu bewähren: Bei den seltenen Vorstößen sorgten Florian Greiffendorf (10.), Felix Diersen (38.) und Sebastian Heun (43.) durchaus für Gefahr. Weil den Gästen vor dem Tor die Durchschlagskraft fehlte, wechselten sie bereits zur Pause mit Thorsten Plogmann und Baris Yücel zwei Angreifer ein. „Wir haben alles reingeworfen, was nach vorne hin auf der Bank saß. Und mit Tobi hatten wir einen, der auch noch das Tor macht“, schilderte Siemund.

So bewies der Coach mit der Hereinnahme von Tobias Niedfeld ein goldenes
Händchen und durfte sich nur Minuten später über dessen Treffer (84.) freuen. „Jetzt heißt es: Mund abwischen und weitermachen“, meinte Siemund. Die Stimmung bei Klaus Brengelmann schlug genau in die andere Richtung aus: „Mit der Leistung sind wir sehr zufrieden, aber nicht mit dem Ergebnis.“

Im Bild:

Rechterfeld bietet Paroli: Kapitän Timo Kühling (links) im Duell mit Lohnes Torjäger Julius Liegmann. BWL kam erst spät zu einem 1:0-Sieg.
Foto: Schikora


Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor